FREIE WÄHLER Partei unterstützt aktiv die Proteste der Landwirte in der Region

Die letzten Wochen standen ganz im Zeichen der Proteste der Landwirte und anderer Gruppen gegen Kürzungen von Subventionen und die Erhöhung weiterer Steuern. Die Kreisvereinigung FREIE WÄHLER Neckar-Odenwald unterstützt diese Proteste in vollem Umfang. Selbst wenn die geplanten Kürzungen zurückgenommen werden, wäre dies Symbolpolitik, ohne die eigentlichen Probleme zu lösen. Grund der Proteste ist – nach ihrer Sicht – eine seit Jahrzehnten verfehlten Agrarpolitik, die Stück für Stück den Landwirten ihre Handlungsmöglichkeiten genommen hat.

Die Landwirte brauchen faire Preise mit verpflichtenden Verträgen und eine gleiche Behandlung von Importware zu heimischen Produkten, damit Importware, die nicht deutschen Normen entspricht, weiter den heimischen Markt überschwemmen kann. Außerdem braucht es eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung von Lebensmitteln. Die Partei der FREIEN WÄHLER unterstützt diese Forderungen der Landwirte, in der Partei sind Landwirte überdurchschnittlich vertreten, weshalb viele Mitglieder auch direkt von den Maßnahmen der Bundesregierung betroffen sind.

Darum veranstaltete die Kreisvereinigung der FW NOK am 08.01. zusammen mit anderen Kreisvereinigungen in Heilbronn ein Mahnfeuer und verteilte Getränke und Gebäck an die Protestierenden. Bei der anschließenden Kundgebung in Bad Mergentheim standen wir in der ersten Reihe. Am 15.01 beteiligte sich die Kreisvereinigung an der Sternfahrt aus dem NOK nach Sinsheim und nahm dort an der Kundgebung der Landwirte teil. Dabei möchten wir vor allem die gute Organisation der Proteste hervorheben, sowie die Tatsache, dass alle Kundgebungen durchweg friedlich und sachlich verliefen. Der bisherige Höhepunkt der Proteste in der Region war die große Zentralkundgebung am 20.01. in Ellwangen – Neunstadt mit Hubert Aiwanger, dem Bundesvorsitzenden der Freien Wähler. Diese Kundgebung fand vor weit über 1000 Zuhörern statt und wurde von der Kreisvereinigung Neckar-Odenwald mit organisiert.

Die Partei der Freien Wähler wird sich auch weiterhin aktiv an den noch anstehenden Aktionen der Landwirte beteiligen und diese nach Kräften unterstützen.

Kreisvereinigung Breisgau-Hochschwarzwald

(Bild © FREIE WÄHLER BW)

FREIE WÄHLER gründen neue Kreisvereinigung Breisgau-Hochschwarzwald

Am 22. März 2024 versammelten sich die Mitglieder der FREIEN WÄHLER Partei zur Gründung der Kreisvereinigung Breisgau-Hochschwarzwald in St. Peter. Einstimmig wurde die vorgestellte Kreissatzung durch die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder angenommen. In der darauffolgenden Vorstandswahl wurde der 43-jährige Industriemechaniker Stephan Schneider zum Vorsitzenden der neu gegründeten Kreisvereinigung gewählt. Verstärkt wird der Kreisvorstand durch Peter Möllinger als stellvertretender Vorsitzender, durch Schatzmeister Andreas Guth und Beisitzer Florian Behrens. 

Die Landesvorsitzende Sylvia Rolke sowie die stellv. Landesvorsitzende Nadja Lützel waren von Seiten der Landesvereinigung bei der Gründung vor Ort und gehörten zu den ersten Gratulanten. Mit der Gründung der neuen Kreisvereinigung können künftig die politischen An- und Herausforderungen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald gezielter angegangen werden. 

„Mit Stephan Schneider, der auf einem Schwarzwaldhof aufgewachsen ist, hat die Kreisvereinigung einen engagierten Vorsitzenden, der für gemeinsame Zusammenarbeit und einen offenen Austausch vor Ort steht und sich für den Mittelstand, Landwirtschaft, Menschen mit Behinderungen, Pflegeberufe und Jagd insbesondere mit dem Thema Wolf als Themen aktiv einsetzt“, so die Landesvorsitzende Sylvia Rolke. 

St. Peter, 22.03.2024

Infoveranstaltung Wasser und Wald

Die FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Calw- Freudenstadt lädt am 20. April 2024 zu einem Informationstag in Ihrem Bezirk ein

Im Zuge der Klimaerwärmung sind unser Wald und Wasser immer wichtiger.  Der Wald braucht Wasser zum Überleben und filtert und verteilt gleichzeitig reines Trinkwasser. Trinkwasser ist das kostbarste Lebensmittel. Die Wissenschaft rechnet mit immer mehr Dürreperioden.

Deshalb wie gehen wir mit unserem Trinkwasser um? Wie schützen wir unseren Wald? Was für Möglichkeiten gibt es Wasser, Wald und Natur zu Nutzen ohne ökologische Schäden zu verursachen?

Teil I: Wasserversorgung Kleine Kinzig

Treffpunkt am 10.45 Uhr am Wasserwerk, Beginn Führung 11.00 Uhr

Die WKK ist ein Zweckverband für Trinkwasserversorgung im Schwarzwald und die einzige Trinkwassersperre in Baden-Württemberg.  Von hier werden 350 000 Einwohner mit dem kostbaren Lebensmittel – Wasser- versorgt.

Die höchste Ebene des Entnahmeturms kann durch Treppen oder auch durch einen Aufzug erreicht werden. Oben angekommen kann man eine herrliche Aussicht auf den See genießen. Anschließend bekommt man im Wasserwerk noch einen Einblick in die Maschinenhalle und die Aufbereitung. Während der gesamten Führung werden die Tätigkeiten und Besonderheiten des Zweckverbandes erklärt. Natürlich können während des gesamten Rundgangs Fragen gestellt werden.

Teil II: Waldbegang

14.00 Uhr mit Förster und Waldbesitzer J. Armbruster

Die extremen Dürren machen unserem Wald zu schaffen.

Wie schaffen wir das der Wald widerstandsfähiger wird?

Wie kann und muss man mit dem Wald umgehen, um ökologisch und wirtschaftlich zu sein?

Ideologie oder Nutzen ?

Ende 16.00 Uhr

Im Anschluss besteht die Möglichkeit in einer örtlichen Gastronomie zu Essen.
Bei Interesse oder Fragen Tel. 01608246581

Anmeldung bis zum 13.04.2024 per Mail

hartmut-eberhardt@web.de 

Anfahrtsadresse:

Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig
Berneckstraße 100
72275 Alpirsbach-Reinerzau
Telefon: +49 (0)7444 612-0
Telefax: +49 (0)7444 612-66
E-Mail: info@zvwkk.de

 

Besuch der Veranstaltung der Grünen in Erlenbach am 9. Januar 2024

Mein Besuch bei der Veranstaltung der Grünen in Erlenbach am 9. Januar 2024

Jacqueline Plath / (Beisitzerin) Freie Wähler Kreisvereinigung Heilbronn

Warum gehe ich, als Freie Wählerin auf eine Veranstaltung der Grünen?
… als ehemalige Bezirksleiterin im Außendienst würde ich sagen: „Mal schauen, was der Mitbewerber so treibt“!

Eigentlich war die Veranstaltung als Bürgeraustausch gedacht, d.h. die Bürger können Fragen an die Grünen stellen zu wichtigen Themen der Politik und Wirtschaft, um so mehr über die Positionierung der Grünen zu erfahren. Dazu kam es aber am Ende der Veranstaltung eigentlich kaum noch.
Die gesamte Veranstaltung war von den Bauernprotesten überschattet und eigentlich war nur Winfried Kretschmann (Ministerpräsident von Baden-Württemberg) als Sprecher vorgesehen. Kurzfristig hat sich aber Cem Özdemir (Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland) für diese Veranstaltung angekündigt. Das fand ich ehrlich gesagt mutig, aber dennoch richtig und wichtig. Er wurde selbstverständlich nicht von allen freundlich willkommen geheißen. Es gab doch viele „Buhrufe und Parolen wie „Hau ab“ zu hören. Man hat ihm also deutlich zu verstehen gegeben, dass die Bauern mit den Entscheidungen der Regierung nicht einverstanden sind. Die meisten Teilnehmer waren aber fair und lauschten interessiert, was er zu sagen hatte. Im Gegensatz zu mancher Berichterstattung, habe ich keinerlei Nazi Parolen / AfD Anhänger oder was Rechtes wahrgenommen. Es gab keine Ausschreitungen.

Was soll ich dazu sagen…. inhaltlich warb er um Verständnis. Es wäre ohne sein Zutun so entschieden worden. Er meinte, dass die Grünen ja nur ein Teil der Regierung seien… der Teil, der diese Kürzungen nicht befürworten würde. Er beschwichtigte und warnte vor Zuständen wie in den USA, wo die Gegensätze in der Bevölkerung schon unversöhnlich groß seien. Er wünsche sich das nicht für Deutschland.
Typisches politisches Gerede… wir haben in der Vergangenheit erreicht… 1.) 2.) 3.) … aber Lösungsvorschläge für die Zukunft habe ich nicht wirklich finden können.
Als die beiden Redner fertig waren, leerte sich der Raum sehr schnell …
Die Thementische, also der Grund der Veranstaltung wurden kaum genutzt. Die Bauern wollten wohl in der Menge nur ihren Unmut kundtun.

Großdemo in Sinsheim

Die Protestwoche der Bauern geht weiter und wir sind mitten drin dabei!
Am Donnerstag den 11.01.24 rief der Bauernverband und der LSV zu Sternfahrten nach Sinsheim mit anschließender Kundgebung am Stadion in Sinsheim auf. Vor Ort zeigte sich ein beeindruckendes Bild von 1000 aufgereihten Traktoren und 1500 Demo-Teilnehmern, unter denen sich auch eine Vielzahl von anderen Branchen befanden.

Den Auftakt der Kundgebung begann Jürgen Maurer, Vizepräsident des LBV BaWü und neben den Forderungen zur Landwirtschaft betonte er vorallem das die bisherigen Protestbewegeungen „sachlich und gesittet“ abgelaufen seien und distanzierte sich von jeden radikalen Bestrebungen diese zu unterlaufen, ebenso kritisierte er die „linke Meinungsmache“ zu diesem Thema, denn die Landwirte seien „echte Demokraten und stehen in der Mitte der Gesellschaft“.
Darauffolgend sprach Christian Coenen, 1. Vorstand des LSV BaWü, der sich freute das der Bauernverband endlich „seinen Kampfgeist entdeckt hat“, denn für die Verbesserung in den Landwirtschaftlichen Betriebe hat sich schon 2019 der LSV gegründet und die ersten Proteste begonnen. Kernpunkte seiner Ausführung waren Faire Preise, gleiches recht für Importware und eine Herkunftsbezeichnung auf Verpackungen, damit der Landwirt „durch das Produkt ein auskommen“ hat und wieder „von seiner Hände Arbeit“ leben kann, alles andere sei nur Symptombehandlung.
Genau diese Punkte haben wir FREIEN WÄHLER auch in unserem Programm stehen!
Nach der Kundgebung gab es in der Dämmerung noch ein Lichtkonzert der zahlreichen Traktoren.

FREIE WÄHLER besuchen Korso der Landwirte in Ilsfeld

Auch wir FREIE WÄHLER der Kreisvereinigungen Heilbronn und Neckar Odenwald waren am Morgen des 08.01.2024 in Ilsfeld mit dabei, um unsere Landwirte zu unterstützen. Wir positionierten uns zufälligerweise direkt am Wendepunkt der Korso-Strecke zwischen Beilstein und Auenstein.

Zu großen Gesprächen kam es eher weniger, da natürlich das Korso-Fahren den Landwirten wichtiger war. Gelegentlich wurde bei der Kälte unser Angebot eines heißen Kaffees dennoch dankbar genutzt. Wir waren froh auf diese Weise wenigstens ein wenig unsere Solidarität zu unseren Landwirten zeigen zu können. Ob am Hupen, Winken und Nicken, konnte man nicht nur bei den Landwirten die Zustimmung erkennen. Auch viele Handwerker, LKW-Fahrer und normale Autofahrer zeigten, dass sie zu unseren Bauern stehen. Wahrscheinlich wohl auch in der Hoffnung, dass durch diese Aktion die Regierung wachgerüttelt wird und uns Bürger zukünftig nicht nur als Steuerzahler, sondern als Souverän in diesem Land erkennt.

FREIE WÄHLER besuchen Kalter Markt Ellwangen

Ellwangen zum kalten Markt. Einige Mitglieder der Kreisvereinigung Heilbronn waren am heutigen 10. Januar 2024 erneut vor Ort, um unsere Bauern zu unterstützen. Der „Kalte Markt“ ist einer der ältesten landwirtschaftlichen Märkte in Deutschland. Schon letztes Jahr war geplant, dass Herr Özdemir hier eine Rede halten soll. Durch die aktuellen Maßnahmen der Regierung, bei welchen die Landwirte im Bereich KFZ-Steuer und Agrardiesel überproportional getroffen werden, erlangte diese Einladung eine besondere Brisanz. Aus diesem Grunde organisierten sich hunderte Bauern zu einem Demonstrationszug und zu einer Kundgebung.

Doch zuvor wurde den offiziellen Rednern zugehört. Die Reden von Herrn Özdemir und den weiteren offiziellen waren eher uninteressant. Im Anschluss zu den Reden in der Halle, folgte die Kundgebung der Bauern vor der Hall. Hier sprach von einem LKW herunter Herr Grill, welcher bei der letzten Landtagswahl für die Freie Wähler im Wahlkreis Aalen angetreten ist, sowie zwei Jungbauern. Während Herr Grill auf die Probleme bei der Versorgung allgemein, wie Lebensmittel / Medizinprodukte aufmerksam machte, sprachen der Jungbauer und die Jungbäuerin fachspezifische Themen der Landwirte an.

Da zu den Reden der Jungbauern Herr Özdemir hinzukam, horchte er deren Argumenten ebenfalls zu. Dies muss man ihm positiv anmerken, manch anderer Politiker wäre sofort fortgefahren. Er aber hörte zu und versuchte sich dann anschließend zu erklären. Hier griff er allerdings gern auf den Verweis zurück, dass er viele Probleme seiner Vorgänger geerbt hätte und er bisher erst zwei Jahre im Amt sei. Etwas fragend schaute er, als ihm nach seinem Argument, dass er zu den aktuellen Kürzungen nicht informiert worden sei, vorgeworfen wurde, dass er dann entweder 1. sein Ministerium nicht im Griff hätte oder 2. die Bauern anlügen würde. Beide der Punkte würden nicht für ihn sprechen.

Alles in allem war es ein sehr interessanter und informativer Termin mit guten Gesprächen. Beeindruckend war auch die Anzahl und Vielfalt der Traktoren, was so manchem Traktorenfan das Herz höherschlagen ließ.

Treffen mit der Kreisvereinigung Heidelberg/Rhein-Neckar

Am 29.12.2023 fand in Waibstadt, in der Gaststätte zum Schinderhannes, die Reaktivierungsveranstaltung der Kreisvereinigung FREIE WÄHLER Heidelberg/Rhein-Neckar statt.

Wir als FREIE WÄHLER Neckar-Odenwaldkreis (FW NOK), wollten diese Möglichkeit nutzen, um uns vorzustellen und besser zu vernetzen. Nach einer kurzen Vorstellung und sich schnell bildeten ausschweifenden politischen Themen, begann der Akt der Reaktivierung, bei dem Andre König, aus dem Rhein-Neckar-Kreis, zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt wurde. Der vorherige Vorsitzende entschuldigte sich für das abnehmende Engagement in seinem Amt, das er aufgrund persönlicher und familiärer Angelegenheiten nicht mehr ausfüllen könne, sich aber dennoch weiter mit einbringen möchte.

Andre König machte deutlich, dass es ihm wichtig sei „das Ohr an der Bevölkerung zu haben“ und „offen und ehrlich“ auftreten zu wollen, denn genau das fehle der aktuellen Politik.

Nach einem guten Essen, weiteren Gespräche, der Überlegung gemeinsamer Aktionen der beiden Landkreise und den Austausch von Kontaktdaten, verabschiedete man sich freundlich und fuhr wieder nach Hause.

Kreisvereinigung Böblingen

(Bild v.l.: Stefan Kerpe, Tobias Meißner, Sylvia Rolke, Dr. Norbert Volz, Ralf Wendel, Peter Muschick, © FREIE WÄHLER BW)

FREIE WÄHLER Baden-Württemberg gründen Kreisvereinigung Böblingen

Die FREIEN WÄHLER Baden-Württemberg haben am 06. April 2024 im Restaurant Paladion in Böblingen die FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Böblingen gegründet. Unter Leitung der Landesvorsitzenden Sylvia Rolke wurde von anwesenden Kreismitgliedern Oliver Hentrich aus Weil im Schönbuch einstimmig zum Kreisvorsitzenden gewählt. Komplettiert wird der Kreisvorstand durch Peter Muschick als Stellvertretender, Stefan Kerpe als Schatzmeister und Dr. Norbert Volz als Schriftführer. 

Mit der Gründung der neuen Kreisvereinigung Böblingen sind die FREIEN WÄHLER Baden-Württemberg einen weiteren Schritt zur Umsetzung ihres Zieles gegangen, eine bürgernahe Politik, die vor Ort bestehenden Probleme aufgreift, umzusetzen.

Im Rahmen der auf der Gründungsversammlung geführten Diskussionen wurde deutlich, dass die Mitglieder der Kreisvereinigung Böblingen die Grundsätze der FREIEN WÄHLER Baden-Württemberg im Kreis Böblingen in hervorragender Weise repräsentieren. Eine bürgernahe Politik, die pragmatisch ohne ideologische Scheuklappen und irrealem Wunschdenken gute Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sucht. Sei es beispielsweise in Fragen der Energiepolitik, Migration oder Verkehrspolitik. „Entscheidungen, die in den Städten und Kreisen, so auch im Kreis Böblingen zu treffen sind, werden maßgeblich von politischen Vorgaben aus Land und Bund beeinflusst, deshalb ist es für uns FREIE WÄHLER erforderlich, die dortigen Entscheidungsprozesse maßgeblich mit zu beeinflussen“, so die Landesvorsitzende Sylvia Rolke. 

Böblingen, 06.04.2024

Aktuelles von der Kreisvereinigung

    Kreisvereinigung Bodenseekreis

    Gründungsplanung der „Freie Wähler“ Kreisvereinigung Bodenseekreis

    Derzeit ist die Gründung noch in Planung. Engagierte und interessierte Bürger dürfen sich gerne bei unserer Geschäftsstelle oder beim Vorstand der Bezirksvereinigung Südwürttemberg melden:

    Geschäftsstelle
    FREIE WÄHLER Baden-Württemberg
    Ansprechpartner: Veit Lehmann und Bezirksvorstand Südwürttemberg

    R4, 5-7,
    68161 Mannheim

    Geschäftszeiten:

    Montags: 9 – 12 Uhr
    Dienstags: 9 – 12 Uhr
    Mittwochs: 14 – 17 Uhr
    Donnerstags: 9 – 12 Uhr

    Aktuelles von der Kreisvereinigung