Unsere Events

Kommunalpolitischer Arbeitskreis: Kommunales Parkraummanagement

Die innerstädtische Parkraumbewirtschaftung wurde beim vierten Treffen des kommunalpolitischen Arbeitskreises am 12. Juli 2022 thematisiert. Die stellv. Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Sylvia Rolke aus Mannheim sowie der Pforzheimer Stadtrat Michael Schwarz berichteten jeweils, wie in ihren Kommunen das vom Land beschlossene Parkraummanagement von Seiten der Verwaltung umgesetzt wird.

Zu Verdruss bei Bürgern und Stadträten führt dabei zum einen die sehr streng gehandhabte Umsetzung und zum anderen der Versuch der Verwaltungen über die Parkraumbewirtschaftung die Innenstädte weitgehend autofrei zu bekommen.

So fallen beispielsweise in Mannheim durch die neuen Auflagen in Bezug auf das bisher allgemein geduldete Gehwegparken, welches künftig nur noch in ausgewiesenen Parkflächen bei einer Restgehwegbreite von 1,5 Metern erlaubt sein wird, teilweise ganze Straßenseiten als Parkräume weg. Anwohner verlieren hierdurch, ohne Aussicht auf Ersatz, einen Großteil der ohnehin schon begrenzten Parkmöglichkeiten. Ähnliches berichtet auch Gerd Clemens aus Karlsruhe, wo sich insbesondere die kombinierten Rad-/Fußwege als problematisch erweisen. Auch hier kann die geforderte Restgehwegbreite nicht eingehalten werden. Somit wird die geringe Anzahl an verfügbaren Parkplätzen durch die Stadt weiter künstlich reduziert.

In Pforzheim wiederum nimmt die Verwaltung – und hier speziell die grüne Baubürgermeisterin – beim Thema Parkraum keinerlei Rücksicht auf die Belange von Bürgern und Einzelhandel. Letzterer wird gemäß einer Untersuchung des Fraunhofer Instituts momentan zu mehr als 60 Prozent per Auto angefahren. Stattdessen hat man das vorhandene Parkangebot bereits jetzt durch das Aufstellen von Blumenkübeln und Holzkästen reduziert, mit dem Ziel Autos aus der Innenstadt zu verbannen.

Einig waren sich die Teilnehmer des Arbeitskreises, dass hier nicht tatenlos zugesehen werden darf und das Thema in den öffentlichen Fokus gerückt werden muss. Wir FREIE WÄHLER fordern, dass die Verwaltung bei der Planung und Umsetzung der Parkraumbewirtschaftung die Bürger, den Handel und die kommunalen Gremien wesentlich stärker als bisher mit einbezieht. Gemeinsam müssen individuell zugeschnittene Konzepte erarbeitet werden, die alle Bedürfnisse berücksichtigen.

Bezirksvorstand neu gewählt

Die Mitglieder der Bezirksvereinigung FREIE WÄHLER Nordwürttemberg trafen sich am Freitag, den 01. Juli 2022 zum Bezirksparteitag im Hotel Fausel in Göppingen, Ortsteil Jebenhausen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Versammlung stand die Neuwahl des Bezirksvorstands. Hierbei wählten die Mitglieder den Amtsrichter Dr. Norbert Volz aus Böblingen zum neuen Bezirksvorsitzenden.

Als stellv. Bezirksvorsitzende wählten die versammelten Mitglieder neben Ralf Wendel, auch Anna Sacco aus Filderstadt. Schriftführerin wurde erneut Lisa Krämer ebenso die Beisitzer Andreas Cerrotta und Tobias Schoch, welche in ihren Ämtern bestätigt wurden.
Komplettiert wird der Vorstand von den beiden neu gewählten Beisitzer Birgit Oesterle aus Ebersbach/Fils, die sich von nun an um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bezirksvereinigung kümmern wird, und Daniel Weigl aus Schorndorf.

Der frisch gewählte Vorsitzende Dr. Norbert Volz gab in seiner Antrittsrede auch gleich die Marschrichtung der Bezirksvereinigung vor: „Wenn wir die Menschen in unserem Land erreichen wollen, müssen wir uns in den aktuellen politischen Themen positionieren und diese sichtbar besetzen“, erklärte Volz. „Wir sind die Partei, die eine kluge Mobilitäts- und Energiewende auf der Grundlage von Wasserstoff umsetzen möchte, die sich ohne ideologische Scheuklappen für ein modernes, freiheitliches Land einsetzt und den Bürgerinnen und Bürgern kluge, zukunftsfähige Lösungen anbietet. Wir wollen kein Land, in dem den Menschen vorgeschrieben wird, wie sie zu leben haben. Wir sind die Partei, die die Mitte der Gesellschaft im Blick hat und sich nicht auf von kleinen Gruppen aufgebauschte Randthemen fokussiert.“

Bundesparteitag in Geiselwind

Auf dem Bundesparteitag wurden die Ambitionen der Partei wurden in Geiselwind klar formuliert. Wir FREIE WÄHLER wollen in den Bundestag. Es gilt die Partei besonders im Norden von Deutschland bekannter zu machen und sich bundesweit zu etablieren, wie Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger in seiner Eröffnungsrede betonte.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Neuwahl des Bundesvorstands. Hubert Aiwanger, bayrischer Ministerpräsident und Wirtschaftsminister wurde erneut klar im Amt bestätigt auf auf weitere zwei Jahre wiedergewählt. Zu seinen Stellvertretern wurden Manfred Petry (Rheinland-Pfalz), Engin Eroglu, MdEP (Hessen), Gabi Schmidt, MdL (Bayern), Kerstin Haimerl-Kunze (Bayern) und Klaus Wirthwein (Baden-Württemberg) gewählt. Das Amt des Generalsekretärs übernimmt Gregor Voht (Schleswig-Holstein). Als Bundesschatzmeisterin wurde Christa Hudyma (Nordrhein-Westfalen) und als Bundesschriftführerin Andrea Menke (Sachsen-Anhalt) wiedergewählt. Im Amt des jugendpolitischen Vertreters wurde Felix Locke (Bayern) bestätigt. Ulrike Müller, MdEP (Bayern) wurde zur Leiterin der nationalen FREIE WÄHLER Delegation im Europäischen Parlament gewählt.

Aiwanger bedankte sich bei den Mitgliedern für das große Vertrauen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neugewählten Vorstand: „Wir kommen zusammen – von der Ostsee bis zu den Alpen. Uns FREIE WÄHLER eint der Gedanke, dass wir diesem Land dienen wollen.“

“Wir haben großartige Kommunalpolitikerinnen und -politiker, die jeden Tag beweisen, dass wir FREIE WÄHLER eine wirklich taugliche Partei sind”, so der neu gewählte Generalsekretär Gregor Voht. Unser Ziel ist es, die kommunalpolitische Kompetenz auf die Landesebene weiterzutragen.

Hauptversammlung Kreisvereinigung Ravensburg sowie Bezirksversammlung Süd-Württemberg

Die turnusmässigen Versammlungen der Kreisvereinigung Ravensburg und direkt anschliessend von der Bezirksvereinigung Süd-Württemberg, fanden am 12. Mai 2022, statt. 

Nach der Feststellung der ordnungsgemässen Einladung sowie der Beschlussfähigkeit referierte der Vorsitzende der Landesvereinigung, Klaus Wirthwein, über die vergangenen 2 Jahre aus Sicht des Landesvorstandes. In Vertretung des erkrankten Kreisvorsitzenden Thomas Brillisauer übernahm er auch den Bericht über die Aktivitäten in den letzten beiden Jahren. Danach erfolgten die einstimmige Entlastung des Vorstandes und direkt anschliessend die Wahl des neuen Präsidiums. 

Neuer Vorsitzender der Kreisvereinigung Ravensburg wurde der Weingartner Günter Ruchti. Als 2. Vorsitzende wählten die Mitglieder Gudrun Müller aus Achberg. Der bisherige Vorsitzende Thomas Brillisauer übernahm das Schatzmeisteramt. Dazu wurden auch weitere drei Beisitzer aus dem Landkreis Ravensburg in den Vorstand gewählt. 

Die fast identische Tagesordnung kam bei der daran anschliessenden Versammlung der Bezirksvereinigung Süd-Württemberg (umfasst das Gebiet des RP Tübingen) zum Tragen. Als langjähriger 1. Vorsitzender referierte Uli Bossler über die vergangenen 2 Jahre; natürlich mit dem Schwerpunkt auf den Landtags- und Bundestagswahlen. Insbesonders erwähnte er den unermüdlichen Einsatz des Landesvorsitzenden Klaus Wirthwein. 

Auch hier wurde das erfolgreiche Wirken des amtieren Vorstandes mit einer einstimmigen Entlastung quittiert. Und die sich zur Wiederwahl gestellten Uli Bossler aus Pflummern (als 1. Vorsitzender) sowie Renè Rexin (aus Langenenslingen) als 2. Vorsitzender wurden auch jeweils einstimmig wieder gewählt. Für die weiteren Vorstandsämter des Schatzmeisters sowie des Schriftführers sowie zwei Beisitzer fanden sich auch schnell entsprechende Mitglieder. 

Summa summarum fanden beide Hauptversammlungen endlich wieder in Präsenz statt. Motiviert werden sie die Vorstände von Kreis und Bezirk dem weiteren Aufbau und der Präsenz in regionalen Themen widmen. 

Kommunalpolitischer Arbeitskreis zur unechten Teilortswahl und Anspruch auf Kinderbetreuung

Die unechte Teilortswahl und der Anspruch auf Kinderbetreuung in den Kommunen waren Thema des dritten kommunalpolitischen Arbeitskreises, der am 10. Mai 2022 stattfand.

Werner Greule, ehemaliger Gemeinderat im Calwer Teilort Holzbronn berichtete von seinen Erfahrungen mit der Abschaffung der unechten Teilortswahl in Calw. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die allerdings auch rasch klar machte, dass es bei allen verfügbaren Sitzzuteilungsverfahren zu empfundenen Ungerechtigkeiten kommen kann.

Diese wurde am Beispiel Calws erläutert: bei der unechten Teilortswahl würde jeder Ortsteil je nach Einwohnerzahl mindestens ein stimmberechtigtes Gemeinderatsmitglied erhalten. Sollte ein Kandidat aus einem Teilort in der Gesamtgemeinde genügend Stimmen auf sich vereinen um direkt gewählt zu werden, könnte somit auch ein eigentlich nicht gewählter Nachrücker für den Teilort in den Gemeinderat einziehen. Dieser zusätzliche Sitz für den Teilort müsste wiederum für die anderen Ortsteile ausgeglichen werden, was zu einer deutlichen Vergrößerung des Gemeinderats führen kann. Beim Verfahren ohne unechte Teilortswahl besteht wiederum die Gefahr, dass Teilorte im Gemeinderat gar nicht vertreten sind. Dies könnten kleine Teilorte ggfs. nur verhindern, wenn es ihnen gelingt Personen mit starker lokaler Identifikationskraft als gemeinsame Kandidaten auf die Wahlliste zu bringen.

Es wurde daher von einigen Teilnehmern empfohlen, dass kleine Teilorte versuchen sollten, Allianzen zu bilden um die jeweiligen Interessen über einen gemeinsamen Kandidaten zu vertreten. Eine parteipolitische Stellungnahme hierzu wurde als nicht realisierbar erachtet.

Zum Anspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder und die Umsetzung des gesetzlichen Anspruchs referierte Vorstandsmitglied Nadja Lützel, Gemeinderätin aus Binzen. Sie führte aus, dass es einen bundesgesetzlichen Anspruch auf Betreuung für Kleinkinder ab einem Jahr gibt. Die Umsetzung hierfür wurde jedoch allein den Kommunen überantwortet. Und obwohl es diesen Rechtsanspruch gibt, ist damit noch kein Platz in einer entsprechenden Einrichtung garantiert.

Hinzu kommt, dass die Kommunen nicht verpflichtet sind einen an den Bedarf angepassten Betreuungsplatz zum Beispiel eine Tagesbetreuung zur Verfügung zu stellen, um den gesetzlichen Anspruch zu erfüllen. Genauso wenig ist Wohnortsnähe durch den Rechtsanspruch vorgegeben. Nach der aktuellen Rechtsprechung gilt ein Anfahrtsweg von bis zu 30 Minuten als zumutbar. Dass dies an der Lebensrealität von berufstätigen Eltern vorbeigeht, darüber waren sich die Teilnehmer einig.

In der anschließenden Diskussion wurde darauf hingewiesen, dass eine bedarfsgerechte Umsetzung des Anspruchs auf Kinderbetreuung gerade für verschuldete Kommunen dazu führt, dass bei anderen wichtigen Angeboten gespart werden muss. Ferner wurde angemerkt, dass durch den Mangel an Erziehungskräften die Situation zusätzlich verschärft wird, und daher eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung gar nicht angeboten werden kann, auch wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind.

Ziel muss es sein, dass erstens der Anspruch auf Kinderbetreuung am tatsächlichen Bedarf der Eltern ausgerichtet wird und entsprechende Angebote wohnortsnah eingerichtet werden. Zweitens müssen den Gemeinden und Städten die Finanzmittel hierfür bereit gestellt werden, da das Prinzip gelten muss: “Wer Ansprüche schafft, der muss auch dafür bezahlen”, so die gemeinsame Forderung.

FREIE WÄHLER Partei stellt erstmals Bürgermeister in Baden-Württemberg

Am Sonntag, den 08. Mai 2022, fand in Hardheim die Bürgermeisterwahl statt, bei denen sich die Wählerinnen und Wähler zwischen drei Kandidaten entscheiden konnten. Mit einer überragend klaren Willensbekundung wählten die Hardheimer Bürgerinnen und Bürger den 44-jährigen Projektleiter und stellv. Landesvorsitzenden der FREIEN WÄHLER Stefan Grimm aus Kühlsheim mit 67,8 Prozent im ersten Wahlgang zum Bürgermeister. Mit Stefan Grimm wurde damit erstmals ein Mitglied der Partei FREIE WÄHLER zum Stadtoberhaupt gewählt.

„Mit Stefan Grimm bekommt die Gemeinde einen kommunalpolitisch äußerst erfahrenen Bürgermeister“, so der Landesvorsitzende der FREIE WÄHLER Klaus Wirthwein. „Mit seinem überzeugenden Wahlsieg hat er großartiges geleistet, nicht nur für sich persönlich, sondern auch für uns als Partei. Wir sind stolz darauf, dass wir mit ihm als stellv. Landesvorsitzenden gleichzeitig auch den ersten Mandatsträger unserer Partei in einem kommunalpolitischen Spitzenamt in Baden-Württemberg haben. Damit werden einmal mehr die kommunalpolitischen Wurzeln unserer Partei deutlich.“ Unter der Leitung von Stefan Grimm wird die Gemeinde Hardheim aufblühen, dessen ist sich der Landesvorsitzende sicher. „Wir wünschen ihm viel Erfolg und gutes Gelingen beim Umsetzen seiner Vorhaben.“ Grimm, seit 2004 Stadtrat in Külsheim und seit 2019 Kreisratsmitglied, bringt eine 18-jährige kommunalpolitische Erfahrung mit ins neue Amt. Seinen Wahlkampf führte er mit viel Elan und hoch motiviert. Dabei konnte er am Ende die Hardheimer von seinen Ideen und Visionen für die Kommune überzeugen. „Ich kann das noch gar nicht richtig fassen“, so der sichtlich überwältigte Wahlsieger. Gemeinsam mit den Bürgern will er den frischen Wind aus dem Wahlkampf mitnehmen, um die Gemeinde Hardheim vorzubringen. „Wir haben viel vor und auf diese spannende Aufgabe freue ich mich“, so der neu gewählte Bürgermeister.

Kreisvereinigung Rems-Murr gegründet

Am Samstag, den 30. April 2022, kamen die Mitglieder der Partei FREIE WÄHLER aus dem Rems-Murr-Kreis zusammen, um auf einer eigens dafür anberaumten Gründungsversammlung eine eigene Kreisvereinigung ins Leben zu rufen. Die Versammlung fand auf dem Weingut Kuhnle in Weinstadt-Strümpfelbach statt. Den Tagungsort hatte freundlicherweise der Hausherr und Winzer Daniel Kuhnle, selbst Mitglied der Partei, zur Verfügung gestellt. 

Die zahlreich erschienenen Mitglieder wählten den 22-jährigen Thore Körper zum ersten Vorsitzenden der Kreisvereinigung. Auch im restlichen Vorstand dominiert die Jugend. Weitere Mitglieder des Kreisvorstands sind der stellvertretende Vorsitzende Daniel Weigl (28), der Schatzmeister Markus Lentes (28), der Schriftführer Ricco Stahl (28) und der Beisitzer Sven Gaus (28).

Die Gründung der Kreisvereinigung Rems-Murr ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Basisarbeit der Partei im Land zu stärken. Zu den vordringlichsten Aufgaben des Kreisvereinigung wird nun die Gewinnung neuer Mitglieder und der Aufbau von Kontakten zu den kommunalen Freien Wählern im Rems-Murr-Kreis gehören. Diese Herausforderungen werden die neugewählten Vorstandsmitglieder mit großem Schwung angehen.

Länderübergreifender Protest

Am Osterwochenende waren der Landesschatzmeister der FREIEN WÄHLER Baden-Württemberg, Ralf Wendel, und unser Geschäftsstellenleiter, Markus Mangold, in Sachsen-Anhalt, um gegen die geplante Deponie Jüdenberg zu protestieren. Die Firma Papenburg ist Eigentümer des Geländes (der Tongrube Jüdenberg), auf dem die Sondermülldeponie errichtet werden soll. Milliarden an Steuergeldern wurden in die Umgestaltung der Tagebaufolgelandschaften in Ostdeutschland gesteckt, nur um jetzt an einem der größten so entstandenen Seen hochgiftigen Sondermüll zu verkippen, der aus halb Europa angeliefert werden soll. Die Hoffnungen der Menschen in dieser strukturschwachen Region auf einen touristischen Ausbau würde dies endgültig zunichte machen. Auch der angrenzende Naturpark Dübener Heide wäre bedroht. Wieder einmal ein Musterbeispiel dafür, wie Steuergelder verschwendet und die Interessen der Bürger vor Ort übergegangen werden sollen.

+++ Hilfe für die Ukraine ist angekommen +++

Unser Transport hat sich am 01. April 2022 auf den Weg an die polnisch-ukrainische Grenze gemacht und ist am Dienstag, den 06. April 2022 angekommen. Ein herzliches Dankeschön an all die vielen Spenderinnen und Spender, die unsere Hilfsaktion mit großen und kleinen Beträgen unterstützt haben. Der Krieg dauert an und viele tausende Menschen sind nach wie vor auf der Flucht. Sie brauchen weiterhin unsere Hilfe und daher geht unsere Hilfsaktion weiter.

+++ Spendenaktion für die Ukraine +++

Die Bilder des grausamen Krieges in der Ukraine und der vielen Flüchtlinge, die infolgedessen an den EU-Außengrenzen in Polen, der Slowakei und Rumänien eintreffen, halten uns alle in Atem. Als FREIE WÄHLER fühlen wir uns den Werten von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa verpflichtet. Daher ist es für uns selbstverständlich, den Menschen aus der Ukraine, die vor dem Angriffskrieg eines machthungrigen Autokraten flüchtend Schutz und Sicherheit in der Europäischen Union suchen, in dieser Situation nach Kräften beizustehen.

Da die geflüchteten Ukrainer aktuell dringend auf Lebensmittellieferungen angewiesen sind, haben wir uns entschieden, eine Lieferung von Hilfsgütern zu finanzieren und zu organisieren. Diese Hilfsaktion führen wir in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für Lebensmittelhilfen für die Ukraine des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) durch, wodurch garantiert wird, dass die Hilfslieferung auch zu 100 Prozent bei der Bevölkerung ankommt. Die Auslieferung der Lebensmittel an ein Verteilzentrum ist bereits für Montag, den 4. April 2022 geplant.

Die Firma Eurofresh Logistics GmbH hat sich dankenswerter Weise bereit erklärt den Transport kostenfrei zu übernehmen.

Kreisvereinigung in Karlsruhe gegründet

Auf der Gründungsversammlung der Kreisvereinigung Karlsruhe Stadt und Land der FREIEN WÄHLER Baden-Württemberg wurde Alexander Geyer zum ersten Vorsitzenden gewählt. Der 39jährige Kronauer wird im Kreisvorstand von Edgar Krez (31) als stellvertretender Vorsitzender sowie Rena Thormann (59) und Gerd Clemens (67) als Beisitzer (alle Karlsruhe) unterstützt. Dies ergab das Mitgliedertreffen der Partei am 31. März 2022 in der Gaststätte „Judy’s Pflug“ in Durlach.

Zu Beginn der Versammlung unterstrich die stellvertretende Landesvorsitzende Sylvia Rolke die Bedeutung der Gründung der Kreisvereinigung. „Nach dem Erfolg bei der Landtagswahl 2021, bei der wir mehr als drei Prozent erzielen konnten, ist es wichtig, die Parteistrukturen an der Basis zu stärken. Dazu gehört in erster Linie die Gründung lokaler Vereinigungen“, erklärte die Mannheimerin, „und dabei besonders auch mit den kommunalen und lokalen Vereinen kooperativ zusammenzuarbeiten“.

Alexander Geyer gehörte lange Jahre der Bundeswehr an und war auch in Afghanistan im Einsatz. „Die am Hindukusch gemachten Erfahrungen haben mich stark geprägt“, unterstrich er. Heute ist der ehemalige Soldat als Risiko- und Sicherheitsmanager in Pforzheim tätig. In seiner Vorstellungsrede betonte er seinen Willen, eine lebendige Diskussions- und Debattenkultur zu schaffen. „Wir FREIE WÄHLER zeichnen uns dadurch aus, dass wir gemeinsam nach den besten Lösungen suchen möchten und nicht entlang ideologisch vorgegebener Parteistrukturen handeln wollen“, führte Geyer aus. „Die Kommunikation untereinander ist daher besonders zu betonen“.

Den Fokus der Parteiarbeit wird der Vorstand auf Landes- und Bundespolitik legen. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu den lokalen Freien Wählern Karlsruhe“, verdeutlichte der neue Vorsitzende. In der einstimmig verabschiedeten Satzung der Kreisvereinigung wurde deshalb festgehalten, dass die Partei nicht zu den Gemeinderatswahlen antritt, sofern sich örtliche Freie Wählergemeinschaften um Parlamentssitze bewerben. Wichtig sei ein sich gegenseitig stützendes Miteinander, betonte Rena Thormann, die auch bei
den Freien Wählern Karlsruhe e.V. im Vorstand tätig ist.

Eine erste Aufgabe des neuen Vorstandes wird es sein, die eigenen Positionen für den Mitte Juni in Geiselwind stattfindenden Bundesparteitag der FREIEN WÄHLER zu formulieren.

Kommunalpolitischer Arbeitskreis zum Thema Flüchtlinge

Am Dienstag, den 08. März 2022 fand die zweite Online-Sitzung des kommunalpolitischen Arbeitskreises statt. Aus gegebenem Anlass steht der Krieg in der Ukraine im Fokus und die damit verbundenen Herausforderungen für die Kommunen, ukrainische Kriegsflüchtlinge aufzunehmen. Im Rahmen der Veranstaltung gab es einen Gastbeitrag von Dr. Sandra Kostner, Migrationsforscherin und Geschäftsführerin des Masterstudiengangs “Interkulturalität und Integration” an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Sie setzte sich mit den Fragen zur “Aufnahme & Integration von Flüchtlingen – Was können die Kommunen tun und wie können sie sich vorbereiten” auseinander. Ihr Gastbeitrag als Video hier zum Nachschauen.

(Bild v.l.n.r.: Klaus Wirthwein, Nadja Lützel, Sanja Tömmes, Tobias Schoch, Sylvia Rolke, Friedhelm Werner, Ralf Wendel, Kai Veser, Dr. Sandra Kostner, Ulrich Bossler, Bernd Barutta)

Treffen mit Trigema Chef Wolfgang Grupp

Heute, am 10. März 2022, gab es während eines Treffens zwischen dem hessischen Europaabgeordneten Engin Eroglu, dem Landesvorsitzenden der FREIE WÄHLER Baden-Württemberg, Klaus Wirthwein, und Wolfgang Grupp einen regen Meinungs- und Erfahrungs-Austausch zu den aktuellen politischen Entwicklungen in Deutschland und Europa.

Grupp hat Trigema, welches er einst von seinem Vater verschuldet übernahm, zum bundesweit größten produzierenden Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung gemacht. Untrennbar mit ihm verbunden ist der Erhalt des Produktionsstandortes Deutschland, da er das als Teil seiner sozial-gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verantwortung sieht. Dieses Bekenntnis wurde zum Markenkern von Trigema und ebenso zum untrennbaren Teil der Inszenierung seiner selbst. Früh hat er die wachsende Nachfrage nach „grünen“ Textilien erkannt und bietet bereits seit 2006 umweltfreundliche, 100% kompostierbare Bekleidung aus Bio-Baumwolle an. Während der Pandemie wurden Teile der Produktion frühzeitig auf Atem-Schutzmasken umgestellt. Statt den Weg des Wachstums um jeden Preis zu gehen, vertraut Grupp auf Innovation und neuerdings auch auf Automatisierung.

Gute Gespräche zwischen Partei und kommunalen Freien Wählern in Eislingen/Fils

Am Donnerstag, den 24. Februar 2022, kamen im Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Eislingen/Fils die Mitglieder der Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler Eislingen/Fils e.V. und Vertreter der Partei FREIE WÄHLER zu einem ersten Austausch zusammen. Zu diesem Treffen eingeladen hatte der Fraktionsvorsitzende Andreas Cerrotta, stellvertretender OB der Stadt Eislingen/Fils und im Jahr 2021 Kandidat der Partei FREIE WÄHLER für die Landtags- und Bundestagswahl.

Neben den Vertretern der Gemeinderatsfraktion, nahm auf Seiten der kommunalen Freien Wähler auch der Vorsitzende des Freie Wähler Kreisverbands Göppingen und Bürgermeister von Bad Boll, Hans-Rudi Bührle, teil. Als Vertreter der Partei waren der Landesvorsitzende Klaus Wirthwein, der Bezirksvorsitzende Markus Mangold und Dr. Norbert Volz, Bundestagskandidat im Wahlkreis Böblingen, erschienen.

In den sehr konstruktiven Gesprächen brachten die Freien Wähler Eislingen/Fils e.V., in Person des Vereinsvorsitzenden Bernd Horwat, insbesondere ihre Besorgnis zum Ausdruck, dass sich Partei und kommunale Freie Wähler in Zukunft gegenseitig Konkurrenz machen könnten und dass sich die Ortsvereine im Falle einer engeren Anbindung an die Partei – ähnlich den anderen Parteien – einem Fraktionszwang unterwerfen müssten. Der Landesvorsitzende Klaus Wirthwein erklärte hierzu jedoch, dass die Partei FREIE WÄHLER nicht beabsichtige, den kommunalen Freien Wählern Konkurrenz zu machen, sondern im Gegenteil diese im Falle einer Kooperation zukünftig auf die Unterstützung der Partei bauen könnten. Auch werde die Partei grundsätzlich keinen Fraktionszwang einfordern, da sie sich voll und ganz zu den Grundsätzen der Freien Wähler und ihrer lokalen Autonomie bekenne.

Die kommunalen Vertreter zeigten sich angetan von den Chancen einer Zusammenarbeit, insbesondere bei der Mitgliedergewinnung und der Frage der Einflussnahme auf Landes- und Bundespolitik. In diesem Zusammenhang zeigte Hans-Rudi Bührle wenig Verständnis für die generell ablehnende Haltung und die mangelnde Gesprächsbereitschaft des Freie Wähler Landesverbandes e.V. gegenüber der Partei. Der Vorstand des Kreisverbandes vertrete hingegen die Auffassung, dass man zumindest offen und gesprächsbereit gegenüber den Verantwortlichen der Partei FREIE WÄHLER sein sollte. Beide Seiten einigten sich daher nach dem sehr positiv verlaufenen Austausch, bei dem sich auch einmal mehr die großen inhaltlichen Überschneidungen zeigten, darauf den Kontakt aufrechtzuerhalten und auch weitere Ortsverbände der Freien Wähler zu ermutigen das Gespräch mit der Partei zu suchen.

Onlinemeeting FREIE WÄHLER FRAUEN

Auf Initiative unserer Bundesvorsitzenden der FREIEN WÄHLER Frauen, Kerstin Heimerl-Kunze, trafen sich am Dienstag, den 25. Januar 2022, eine kleine Gruppe aktiver FREIE WÄHLER Frauen aus Baden-Württemberg zu einem ersten Onlinemeeting. Dieses Treffen, welches weitere Aktivitäten der FREIE WÄHLER Frauen anstoßen soll, fand zunächst im kleinen Kreis statt. Neben dem Kennenlernen stand der Austausch über frauenpolitische Themen und Ziele an. Besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die Stärkung der Frauen in der Partei gelegt. Einigkeit bestand darin, dass eine sachliche, lösungsorientierte und bürgernahe politische Arbeit das Maß aller Dinge ist. Künftig soll einmal im Quartal ein solcher Frauenaustausch für die FREIE WÄHLER Frauen in Baden-Württemberg organisiert werden. Das nächste Treffen ist auf Ende April 2022 geplant. Informationen hierzu werden rechtzeitig vorab mitgeteilt auch über die Sozialen Medien.

Nordbadische Mitglieder starten Entwicklungsinitiative

Mit einer gemeinsamen Videokonferenz zahlreicher Mitglieder startete am Mittwoch, den 19. Januar 2022, der Bezirk Nordbaden in das Jahr 2022. Als Arbeitsschwerpunkt für die kommenden zwölf Monate wurden in der zweistündigen Diskussion der weitere Ausbau der Strukturen und die Mitgliedergewinnung festgelegt.

Wichtigster Punkt: Sobald es die Corona-Pandemie im Frühjahr erlaubt, soll die im Dezember 2021 ausgefallene Reaktivierung der Bezirksvereinigung Nordbaden mit der Wahl eines neuen Vorstandes durchgeführt werden. Parallel ist die Gründung weiterer Kreisvereinigungen fest ins Auge gefasst. Bereits in einigen Wochen soll ein weiterer Diskussionsabend abgehalten werden, da sich alle Teilnehmer erfreut über den intensiven Dialog äußerten.

Konstituierende Sitzung des neu gegründeten kommunalpolitischen Arbeitskreises

Zur ersten virtuellen Sitzung des kommunalpolitischen Arbeitskreises, trafen sich die FREIE WÄHLER Parteimitglieder Klaus Wirthwein, Nadja Lützel, Stefan Grimm, Bernd Barutta, Matthias Deppert, David Hinterschweiger, Markus Mangold und Sanja Tömmes am Dienstag, den 11. Januar 2022. Weitere Teilnehmer waren Friedhelm Werner, Leiter des Bildungswerks für Kommunalpolitik, und die Stadträte Kai Veser (Freiburg) und Michael Schwarz (Pforzheim). 

Die Begrüßung übernahm der FREIE WÄHLER Landesvorsitzende Klaus Wirthwein, der den Zweck und die Ziele des Arbeitskreises erläuterte, der als offener Austausch für alle Freien Wähler gedacht ist, die etwas bewegen und kommunalpolitisch gestalten möchten. Der kommunalpolitische Arbeitskreis bietet hierfür eine Plattform. Hier können interessierte und engagierte Freie Wähler, unabhängig von der eigenen Organisationsform (Partei, Verein, Freie Wählervereinigung etc.), sich miteinander austauschen, sich vernetzen und kommunalpolitische Themen besprechen. Diese sollen dann unter anderem vom FREIE WÄHLER Landesvorstand an die politischen Entscheidungsträger auf Landes- und Bundesebene weitergetragen werden. 

Ganz klar wurde die Zielsetzung formuliert, dass die Partei keine Konkurrenz zum seit vielen Jahrzehnten kommunalpolitisch aktiven Freie Wähler Landesverband Baden-Württemberg e. V. bilden soll. Stattdessen möchte man im Rahmen dieses Arbeitskreises einen gemeinsamen Weg suchen und ebnen, um die Freien Wähler in Zukunft auch in der Landespolitik zu einer erstzunehmenden Kraft in Baden-Württemberg zu machen. Es sollen hierbei Modelle besprochen werden, wie kommunale Freie Wähler auch ohne Parteimitgliedschaft mit der Partei kooperieren und zusammenarbeiten können. 

Politisch haben die Teilnehmer des Arbeitskreises das gemeinsame Ziel definiert, sich auf das zu konzentrieren, was die Freien Wähler einzigartig macht und sie auszeichnet: Ihr leidenschaftliches kommunalpolitisches Engagement, das Vertreten eigener politischer Meinungen ohne Fraktionszwang und die starke Bindung an ihre Kommunen und die Bürger vor Ort. So wollen die Freien Wähler hin zu mehr Transparenz in der Verwaltung, einer besseren und direkteren Einbindung der Bürger bei Entscheidungsprozessen und einer Stärkung der kommunalen Ebenen.

 

Besuch im Europaparlament in Straßburg

Auf Einladung unseres FREIEN WÄHLER Europaabgeordneten Engin Eroglu hatte eine Delegation der FREIEN WÄHLER die Chance, das Europaparlament in Straßburg am 20. Oktober 2021 zu besuchen. Nach einem kurzen Rundgang durch das Parlament, durften wir live die aktuelle Debatte der Europaabgeordneten im Plenarsaal zum Thema Bekämpfung der Geldwäsche verfolgen. Im Anschluss durfte das obligatorische Photoshooting natürlich nicht fehlen. Danach gab es bei guten und interessanten Gesprächen rund um das Thema Europa einen gemeinsamen gemütlichen Ausklang. Vielen Dank an Engin Eroglu und Benjamin Hageloch für diesen wunderbar organisierten und informativen Besuch.

EYE – European Youth Event

EYE – diese Abkürzung steht für das Europäische Jugendevent ( European Youth Event), welches tausende Jugendliche aus der Europäischen Union im Europäischen Parlament in Straßburg zusammen bringt, um Ideen zur Zukunft Europas miteinander zu teilen und zu entwickeln. Am 8. und 9. Oktober 2021 gab es wieder zwei Tage lang die Gelegenheit direkt im Europäischen Parlament in Straßburg vor Ort zu sein und an vielen Workshops zur Politik teilzunehmen.

Auf Einladung unseres Europaabgeordneten Engin Eroglu hatten auch wir Junge FREIE WÄHLER (JFW) die einzigartige Möglichkeit, uns mit anderen 16- bis 30-Jährigen zu treffen, gegenseitig auszutauschen und zu inspirieren. Unsere Delegation bestand aus insgesamt 10 Personen quer über alle Bundesländer in Deutschland verteilt. Neben der Politik gab es auch etliche Sportangebote und musikalische Veranstaltungen. Gerade auch im Hinblick auf die einschränkende Zeit im Zuge der Corona Maßnahmen war es sehr wertvoll, den internationalen Austausch zu fördern und die Jugend, welche von Corona bzw. den Maßnahmen besonders betroffen war, eine Stimme zu geben. Denn das Motto lautete ja schließlich: „The future is ours“ (Die Zukunft gehört uns).

BTW Wahlkampf Endspurt in Schwäbisch Gmünd

Am heutigen Samstag, den 25. September 2021, nutzten unsere Bundestagskandidatin Gabriele Regele, WK Schwäbisch GmündBacknang und unser Bundestagskandidat Markus Mangold, WK Nürtingen, das strahlende Wetter, um auf den Marktplatz in Schwäbisch Gmünd noch einmal kräftig für die FREIEN WÄHLER zu werben. Natürlich nicht fehlen durfte der Werbetraktor.

Kooperationsveranstaltung: “Klima – Wandel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft” in Stuttgart

Die Volkshochschule Stuttgart hatte anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl am 26. September 2021 zusammen mit rebühl28 – junge vhs sowie der Außenstelle der LpB, alle Kandidierenden der aussichtsreichsten Parteien aus dem Stuttgarter Wahlkreisen am 22. September 2021, zu einer Kooperationsveranstaltung eingeladen. Thema des Abends war: “Klima – Wandel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft”. Mit dabei war auch unser Spitzenkandidat Klaus Wirthwein, der diese Veranstaltung nutzte, um mit den Gästen, darunter viele junge Wähler:innen, ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen zu beantworten. Die ganze Veranstaltung wurde zusätzlich auch per Livestream übertragen.

BTW Wahlkampf in Stuttgart

Auch am Mittwoch, den 22. September 2021 gönnten sich die Stuttgarter Bundestagskandidaten mit Spitzenkandidat Klaus Wirthwein und Ralf Wendel, keine Wahlkampfpause. Auf dem Marienplatz waren sie mit ihrem Infostand anzutreffen. Unterstützt wurden sie dabei von der Freiburger Direktkandidat, Anke Glenz, die den 2. Landeslistenplatz inne hat.

Werbefilm vom Infostand in Stuttgart zur Bundestagswahl

Noch in der Nacht vom 21. auf den 22. September 2021 war es soweit. Wir durften den fertigen Werbefilm in Empfang nehmen und haben ihn natürlich gleich sowohl auf unserem YouTube-Kanal als auch hier für Sie zum Anschauen veröffentlicht. Worauf noch warten? Einfach anschauen und überzeugen lassen, dass am kommenden Sonntag, den 26. September 2021, uns FREIE WÄHLER zu wählen, die richtige Wahl ist.

Länderübergreifender BTW Wahlkampf in Stuttgart

Am Dienstag, den 21. September 2021 waren unser FREIE WÄHLER Spitzenkandidat Klaus Wirthwein, Bundestagskandidatin Sabine Zeitler und Bundestagskandidat Ralf Wendel gemeinsam mit dem bayerischen MdL Dr. Fabian Mehring und weiterer Mitgliedsunterstützung, mit einem Infostand in der Königstraße in Stuttgart, anzutreffen. Bei strahlendem Sonnenschein nutzten sie die Möglichkeit mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und für die eigenen Themen zu werben. Die Kamera durfte dabei nicht fehlen und so wurde gleichzeitig auch noch ein Werbefilm gedreht.

Sonntägliches Weißwurstessen in Edingen-Neckarhausen

Unser Heidelberger BTW Wahlkreiskandidat Daniel Brenzel lud am gestrigen Sonntag, den 19. September 2021 zum Weißwurstessen nach Edingen-Neckarhausen ein. Bei strahlendem Sonnenschein schmeckten Würstchen, Brezel und ein zünftiges Weißbier besonders gut. Unsere bayerischen Freunde mit Hubert Aiwanger an der Spitze wären begeistert. Zur Unterstützung mit dabei: Der Karlsruher Direktkandidat Bernd Barutta und die stellvertretende Landesvorsitzende Sylvia Rolke aus Mannheim. Neben den leckeren Köstlichkeiten stellte sich Daniel in vielen Einzelgesprächen den eingeladenen Bürgern aus seinem Heimatort. Dabei gab es viele positive Reaktionen.

BTW Wahlkampftermin in Isny

Am 17. September 2021 gab es einen Wahlkampftermin in Isny. Der Direktkandidat Günter Ruchti bekam dabei prominente Unterstützung durch Alexander Hold, dem Vize-Präsident des Bayerischen Landtages. Hold ist vielen vielleicht auch durch seiner frühere Rolle als “Fernsehrichter” bekannt. Alexander Hold verkörpert wie kein anderer mit seiner Persönlichkeit, das was die FREIEN WÄHLER ausmacht, Bodenhaftung, vertrauensvolle Glaubhaftigkeit und Engagement. Einziger Wermutstropfen war, dass sich die Presse vor Ort den Besuch des hochrangigen und angesehenen Politikers entgehen ließ.

Politische Veranstaltung in Heidelberg

Am 17. September 2021 nahm unser Heidelberger Bundestagsdirektkandidat Daniel Brenzel, an einer Veranstaltung auf der Ochsenkopfwiese in Heidelberg teil, die u. a. von der Landeszentrale für politische Bildung und dem Jugendgemeinderat Heidelberg organisiert war.

Eingeladen waren alle Direktkandidaten des Wahlkreises, die auch alle anwesend waren, mit Ausnahme der Kandidatin der LINKEN und dem Kandidaten der PARTEI, die Vertreter schickten. Jeder Kandidat wurde ca. 10 Minuten lang interviewt. Unser Kandidat Daniel Brenzel war es wichtig, vor allem darauf hinzuweisen, dem Bürger als Souverän endlich wieder mehr Eigenverantwortung zu zugestehen anstatt ihn zu bevormunden.

Bezeichnend war, dass die Kandidaten der CDU, SPD und GRÜNEN relativ schnell nach ihren Interviews verschwanden und sich an ihren Ständen vertreten ließen, während alle anderen bis zum Schluss der Veranstaltung um 20:00 Uhr blieben.

Radio free FM: Zu Gast in der Sendung “Plattform”

Am 14. September 2021 waren der Leiter der Landesgeschäftsstelle, Markus Mangold, und der Bundestagskandidat des Wahlkreises Ulm, Oliver Lang, zu Gast in der Sendung „Plattform“ des nicht-kommerziellen Ulmer Radiosenders Radio free FM. In der Sendung beantworteten die beiden Fragen zur Partei FREIE WÄHLER, zum Bundestagswahlprogramm und zu vielen politischen Themen, welche die Bürger aktuell bewegen.

BTW Wahlkampfunterstützung durch Ulrike Müller in Riedlingen

Die historische Altstadtkulisse in Riedlingen nutzten am Montag, den 13. September 2021 unser Direktkandidat Ulrich Bossler, Wahlkreis Biberach, und die Europaabgeordnete Ulrike Müller für ein Fotoshooting. Zuvor waren sie bei einem Pressetermin der Schwäbischen Zeitung.

Länderübergreifender BTW Wahlkampf in Rödermark

Am 11. September 2021 besuchte unser Direktkandidat für Karlsruhe-Stadt, Bernd Barutta, die Spitzenkandidatin der hessischen FREIEN WÄHLER Laura Schulz auf ihrer Wahlkampftour in Rödermark. Auf dem Marktplatz gab es anregende Gespräche und viel Zuspruch. Während bei der ebenfalls anwesenden Konkurrenz gähnende Leere herrschte, war bei uns immer etwas los.

BTW Wahlkampfimpressionen von Gabriele Regele

“Frau Regele macht Politik!” Unter diesem Motto ist unsere Direktkandidatin Gabriele Regele, in ihrem Bundeswahlkreis Schwäbisch Gmünd – Backnang, unterwegs. Mit dabei sind auch ihre Wahlkampfanhänger, die eine einzigartige Werbung ermöglichen: Landwirtschaft macht’s möglich!

Veranstaltung Bürgerinitiative Wangen, OT Bürsten

Bei der Veranstaltung am 09. September 2021 der Bürgerinitiative Wangen, Ortsteil Bürsten war unser FREIER WÄHLER Spitzenkandidat Klaus Wirthwein als Unterstützer vor Ort.

Die dort wohnhaften Bürger sind bereits stark vom Autobahnlärm betroffen. Nun soll auch noch eine 10 Hektar große PV-Anlage links und rechts der Autobahn dazu gebaut werden, wogegen sich die Bürger, die sich in einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben, wehren.

Das Problem: Diese „Spiegelflächen“ der geplanten PV-Anlagen werden den Lärm massiv erhöhen, da die Module teilweise gegen Wohnhäuser gerichtet werden. Hinzu kommt, dass auch der Feinstaub, welcher jetzt noch in den angrenzenden Wiesen gefiltert wird, dann hochziehen kann.

Nur einige Kilometer weiter liegt eine rekultivierte Mülldeponie. Sie kommt als Alternativstandort nicht in Frage, weil diese aus Landschaftsschutzgründen angeblich für die Aufstellung der PV-Anlage ungeeignet ist.

Klaus Wirthwein erklärte gegenüber den zahlreich erschienenen und interessierten Bürgern und entgegen der Haltung des CDU-MdL: „Wieder einmal ein völlig falsches politisches Signal, das hier gesetzt wird. Ich unterstütze die Bürgerinitiative, die sich gegen die PV-Anlage an diesem Standort ausspricht. Es kann nicht sein, dass die Bürger noch mehr Lärmbelastungen und zusätzlich auch noch höhere Feinstaubkonzentrationen hinnehmen müssen. Grundsätzlich befürworten wir als FREIE WÄHLER PV-Anlagen und sehen sie mitunter als zentrale Bausteine der Energiewende an. Allerdings müssen auch die Belange der Bürger vor Ort miteinbezogen und berücksichtigt werden. Eine Energiewende kann nur mit den Bürgern und nicht gegen sie gelingen. Daher gilt es nach einem alternativen Standort zu schauen und dabei insbesondere das Wohl der Bürger den Landschaftsschutzgründen entgegenzustellen und entsprechend zu berücksichtigen.“

Besuch beim Regionalverband der JOHANNITER Baden-Württemberg

Gemeinsam mit der bayrischen Generalsekretärin der FREIEN WÄHLER Bayern, Susann Enders, der stellv. Landesvorsitzenden Baden-Württemberg, Sylvia Rolke, dem Bundestagskandidaten für Mannheim, Stephan Frauenkron, waren die FREIEN WÄHLER am 08. September 2021 zu Besuch beim Regionalverband der JOHANNITER Baden-Württemberg in Mannheim.

André Kühnert und Wilhelm Salch, Vorstand der JOHANNITER, gaben Einblicke in die Arbeit, in die An- und Herausforderungen des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes. Es gab einen interessanten Austausch bei dem mitunter auch diskutiert wurde, wie man die Kommunikation zwischen Katastrophenschutz und Verwaltung verbessern kann.

BTW Wahl-Infostand in Altensteig

Am Samstag, den 04. September 2021 waren unser Jungpolitiker und Direktkandidat Markus Mast für den Wahlkreis Calw mit seinem Infostand auf dem Markt in Altensteig anzutreffen. Bei strahlendem Sonnenschein nutzte er die Möglichkeit mit vielen Bürger:innen ins Gespräch zu kommen und sich mit ihnen auszutauschen.

Besuch Maschinenbau FREY GmbH

Am Freitag, den 3. September 2021, waren die FREIEN WÄHLER auf ihrer Wahlkampftour für die kommende Bundestagwahl zu Gast bei der Firma Heinrich Frey Maschinenbau GmbH in Herbrechtingen-Bolheim. Auf Einladung der Geschäftsführung des bekannten mittelständischen Unternehmens, das bereits in dritter Generation familiengeführt ist und zu den weltweit führenden Herstellern von Füllmaschinen für die Nahrungsmittelindustrie gehört, nutzten der Bundestagskandidat im Wahlkreis Aalen – Heidenheim, Peter Koptisch, der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat, Klaus Wirthwein, der Bezirksvorsitzende Nordwürttemberg, Markus Mangold, und der Vorsitzende der Kreisvereinigung Ostwürttemberg, Philipp Salzer, die Gelegenheit zu einem intensiven Austausch.

Die Geschäftsführer Heinrich und Martin Frey führten die Gäste durch ihr neu errichtetes, hochmodernes Technologiezentrum. Dort konnten sich die Vertreter der Partei ein Bild von den Investitionen des Unternehmens in moderne, zukunftsweisende Technologien und Ausbildung am Heimatstandort im Landkreis Heidenheim machen, schließlich ist die Stärkung der heimischen Wirtschaft durch Innovation und Ausbildung ist auch eines der zentralen Anliegen der Partei FREIE WÄHLER. Zudem ist die Tatsache, dass die Mitarbeiter fast ausschließlich aus der Region stammen und das Unternehmen bewusst auf einen Ausbau seiner Fertigung am Standort in Herbrechtingen setzt, ein Zeichen für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg.

Medientour durch’s Ländle

Am 02. September 2021 war unser Spitzenkandidat, Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER und bayrischer Wirtschaftsminister, Hubert Aiwanger, zu Gast in Baden-Württemberg. Seine Wahlkampf- und Medientour führte ihn über UlmStuttgart, Pforzheim nach Mannheim.

Die jeweiligen Bundestagskandidatinnen und -kandidaten der umliegenden Wahlkreise nutzen die Zeit, um vor den Redaktionsgesprächen mit der Südwest PresseSchwäbische Zeitung, Pforzheimer Zeitung und dem Mannheimer Morgen ein paar kurze Worte mit Hubert Aiwanger zu wechseln. 

BTW Wahlkampftour in Stuttgart

Unser Spitzenkandidat Klaus Wirthwein war am 19. August 2021 zu Gast im Paulusstift, die zum Thema Frauen wollen mehr – Aktion des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) zur Bundestagswahl 2021 die Bundestagskandidaten zum Gespräch mit dem SkF Stuttgart eingeladen hatten.

Auszug aus der Pressemitteilung des SkF Stuttgart:

Frauen wollen mehr – Aktion des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) zur Bundestagswahl 2021

Bundestagskandidaten im Gespräch mit dem SkF Stuttgart

Anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl hat der SkF Stuttgart Politiker:innen, die im Großraum Stuttgart für die Bundestagswahl kandidieren, zu individuellen Gesprächen eingeladen. Ziel war es, die Situation von Familien, Frauen und Kindern und die Anliegen von Mitarbeitenden aus dem sozialen Bereich zu thematisieren und mit den Kandidaten und Kandidatinnen über die Möglichkeiten der nächsten Bundesregierung zu diskutieren.

Klaus Wirthwein (FREIE WÄHLER) konnte am Donnerstag, 19.8.2021, als nächster Gast im Paulusstift begrüßt werden. Als eines seiner Hauptziele nannte er zu Beginn die für Eltern kostenfreie Betreuung in Kindertagesstätten. Im Bereich berufliche Bildung versprach er, die Möglichkeit zur Teilzeitausbildung zu stärken. Zur leichteren Anerkennung von Bildungsabschlüssen aus dem Ausland sagte Klaus Wirthwein: „Ich werde mich für diese Sache einsetzen, das ist mir ein wichtiges Anliegen.“

Der SkF Stuttgart, Frauenfachverband im Caritasverband, setzt sich mit 221 Hauptamtlichen und 175 Ehrenamtlichen für Frauen, Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen Lebenssituationen ein.

Foto (v.li.): Heidi Nagler, Einrichtungsleiterin Paulusstift, Klaus Wirthwein, Spitzen- und Bundestagskandidat FREIE WÄHLER, und Corinna Dast, Studentische Mitarbeiterin, SkF Stuttgart

Quelle: Pressemitteilung von Elka Edelkott, Sozialdienst katholischer Frauen e.V., Stuttgart

BTW Wahlkampftour durch die Region Freiburg

Am 10. August 2021 fand die thematische Reise durch die Region Freiburg mit Tobias Gotthard – Abgeordneter des bayrischen Landtags und Vorsitzender des Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten, dem Spitzenkandidat Klaus Wirthwein sowie der Freiburger Bundestagskandidatin Anke Glenz, statt. Erste Station Lebenshilfe in Freiburg zum Thema Inklusion von Kindern und Jugendliche. Zweite Station Z’sämme – Bürgernetz Waltershofen zum Thema generationsübergreifendes Miteinander und bürgerschaftliches Engagement.

Treffen des Länderrats in Berlin

Am 25. Juli 2021 fand in Berlin das Treffen des Länderrates der FREIEN WÄHLER mit dem Bundesvorsitzenden der FREIEN WÄHLER, dem bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, statt. Die Botschaft am Ende des Tages war klar: Auf geht’s nach Berlin! Dort werden die FREIEN WÄHLER gebraucht.

Parallel zum Länderrat trafen sich am Samstag, den 25. Juli auch die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der FREIEN WÄHLER in der Hauptstadt. Sie nutzten die Zeit für ein gemeinsames Fotoshooting, bei dem der Trabi in der FREIEN WÄHLER Farbe Orange nicht fehlen durfte.

Diese schlagkräftige und bunt gemischte Truppe ist bereit, frischen Wind nach Berlin zu bringen.

Filmdreharbeiten zum BTW Wahlwerbespot

Am 16. Juni 2021 bekam unsere stellv. Landesvorsitzende Sylvia Rolke einen Anruf. Die Bundesgeschäftsstelle der FREIEN WÄHLER wollte sie für den Dreh des Wahlwerbespots gewinnen. Ohne zu zögern sagte sie zu und bereits am nächsten Tag erfolgten zwei Castinginterviews online, bevor dann die endgültige Zusage am 18. Juni 2021 einging. Am 02. Juli war es dann soweit. Sylvia durfte nach München zum Filmdreh fahren, um dort 20 Sekunden lang die idealtypische FREIE WÄHLERIN zu spielen. Eine Rolle, die sie mit Bravur meisterte, trotz Nervosität.